Jünglingswallfahrt 1828 nach München

Einleitung
[Konzept, Text und Bildzusammenstellung: Walter Müller, Fehraltorf, Schweiz]

Im Robert-Schumann-Haus in Zwickau befinden sich unter dem Titel «Jünglings-Wallfarthen» die Originalblätter des jungen Schumann, die er im Jahr 1830 als Student in Heidelberg niedergeschrieben hat. Die neun zwischen 1826 und 1830 durchgeführten Reisen führten ihn zu folgenden Ortschaften:

1. Reise nach Gotha, Eisenach, Weimar, Jena, 1826
2. Reise nach Prag, 1827
3. Reise nach München durch Bayern, 1828
4. Rheinreise bis nach Heidelberg, 1829
5. Reise durch die Schweiz bis nach Venedig, 1829
6. Reise durch Baden nach Strassburg, 1830
7. Reise durch Hessen nach Frankfurt, 1830
8. Schwetzingen, Speyer, Worms und Rheinbayern, 1830
9. Rheinreise nach Wesel durch Westphalen nach Leipzig, 1830

Die anschliessenden sieben Seiten Prosatext erhielten den Titel «Erstes Gemählde. Reise nach Prag» und brechen bei der Beschreibung des Schlosses Colditz mitten im Satz ab. Schumann kam bedauerlicherweise nie mehr dazu, sein in Stichworten geführtes Tagebuch als fortlaufender Reisebericht niederzuschreiben. Die leicht gekürzte Fassung der Wallfahrt Nummer 3 umfasst im Folgenden nur die Zeit zwischen der Abreise in Zwickau und dem Aufenthalt in München.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!