Schumanns Schweizerreise 1829

20. August 1829 - Freiburg

Blick auf Strassburg von fern
Blick auf Strassburg von fern

Abfahrt Donnerstags am 20sten August Abends 10 Uhr nach Basel – feuriger Abschied v. Semmel u. kalter v. Rosen – die Nacht durchgefahren -


Freytag am 21sten Aug.- Bruchsal – Carlsruhe – Hundewetter – Ettlingen – Rastadt – Stollhofen – Kehl – Strasburg in d. Ferne (1) – Mittagessen – Wenig interessante Gesellschaft – die Strasburgerinn marchands des modes – üppige Nachbarschaften – u. sanfte Quarambolagen mit d. Beinen – Don Garcia aus Columbien – Venias quaeso in Beischesian – der hannöversche Officier – Engländer in weissen Jacken – Kaufleute aus der franz. Schweiz, München, Carlsruhe – der ekelhafte Pastor in Kehl à la J. Körner – verstohlenes verbotenes Tabakrauchen – Friesenheim – mahlerischer, regnerischer Abend – Abendessen – der gute theologische Candidat – Don Garcia – der kleine Engländer – Affenthaler* und Hintercabriolet – schöner Schlaf v. 4 Stunden – kräftiges Erwachen u. starke, frische Morgenkühle – Fusspathie u. erster Anblick der Alpen (A)

Die Heidelberger Studenten vor der Universität, Aquarell.
Die Heidelberger Studenten vor der Universität, Aquarell.
A) Schumann täuschte sich, nicht die Alpen, sondern der Jura war sichtbar