Adelina de Lara (1872–1961)

Auch Adelina de Lara zählte zu den pianistischen Wunderkindern und trat als Sechsjährige bereits in England auf. Sie wurde von Fanny Davies entdeckt und von ihr auf das Studium bei Clara Schumann vorbereitet. 1886 kam de Lara nach Frankfurt, wo sie fast sechs Jahre lang bei Clara Schumann studierte. Auch Brahms unterwies sie gelegentlich in der Interpretation seiner Werke. Nach Beendigung ihres Studiums kehre sie nach England zurück und begann eine lange, erfolgreiche Karriere.

Clara Schumann selbst zählte sie zu den besten ihrer Schüler. De Lara konzertierte in Australien, den USA und in Südafrika. Sie machte viele Rundfunkaufnahmen für die BBC sowie in den 1950er Jahren für die (heute nicht mehr existierende) Clara Schumann Society sowie den Adelina Recording Trust. Adelina de Lara war temperamentvoller als beispielsweise Fanny Davies. Ihr Klavierspiel besaß große Klangfülle, sie verfügte über eine brillante Technik und differenzierte Phrasierungskunst.

(J.M.N)


Zu Adelian de Lara vgl. auch die Seite bei http://mugi.hfmt-hamburg.de/

Adelina De Lara - "Clara Schumann and her teaching" - Reminiscences and Examples
m.youtube.com/

Adelina de Lara: Schumann Novellette No 8 Op 21, recorded 1952
m.youtube.com/